WIE PFLEGE UND REINIGE ICH MEINE SPORTKLEIDUNG?

Sport- und Fitnesskleidung besteht aus Synthetikfasern. Diese Fasern müssen daher behutsam gereinigt werden, um nicht beschädigt zu werden. Wie gehe ich also richtig vor, um meine Sportkleidung zu waschen? Welche Empfehlungen gibt es für die Reinigung von Sportschuhen? Wie werde ich unangenehme Gerüche los? Entdecke unsere Tipps, um deine Sportkleidung richtig zu pflegen.

Wie pflege und reinige ich meine Sportkleidung?

DIE SPORTKLEIDUNG WASCHEN

WAS MACHE ICH MIT MEINER SPORTKLEIDUNG NACH DEM TRAINING?

Du hast die Angewohnheit, deine Sportkleidung nach dem Training in den Wäschekorb zu stecken? Keine gute Idee! Je länger du deine schmutzigen Socken, deinen Sport-BH oder deine Sportleggings liegen lässt, desto stärker entwickeln sich unangenehme Gerüche und umso schwieriger wird es dann, diese wieder loszuwerden! Deshalb solltest du deine gebrauchte Sportkleidung nach dem Training lieber direkt in die Waschmaschine stecken.

Keine Zeit deine Kleidung direkt nach dem Training zu waschen? Dann solltest du deine Kleidung über die Wäscheleine oder auf Wäschebügel hängen und wenn möglich nach draußen bringen. Die Kleidung sollte auf keinen Fall feucht und zerknautscht im Wäschekorb liegen bleiben. Sie muss trocknen!

DIE SPORTKLEIDUNG IN DER WASCHMASCHINE WASCHEN

Solltest du dich für die Wäsche deiner Sportkleidung in der Waschmaschine entscheiden, solltest du einiges beachten. 

Synthetische Fasern wie Lycra, Polyester oder Elasthan sind sehr empfindlich. Um deine Sportkleidung nicht zu beschädigen, sollte die Waschtemperatur nicht über 30 °C liegen. Also nicht zu heiß waschen! Und die Kleidung immer auf links drehen, um ihre Lebensdauer zu verlängern. Der Einsatz von Weichspüler sollte ebenfalls tabu sein. Dadurch kann Funktionswäsche ihre Eigenschaften verlieren.

Einige Waschmaschinen haben ein Spezialprogramm „Sportkleidung“. Du kannst damit problemlos deine Sportkleidung waschen, denn die Waschtemperatur ist entsprechend angepasst. Darüber hinaus sorgt dieses Waschprogramm dafür, dass in der Trommel weniger Reibung entsteht

Tipp: Du wäschst deine Sportkleidung zusammen mit deiner restlichen Wäsche? Dann solltest du ein Wäschesäckchen verwenden.

DIE SPORTKLEIDUNG MIT DER HAND WASCHEN

Du gehörst zu den Menschen, die ihre Sportkleidung lieber mit der Hand waschen? Dann solltest du folgendermaßen vorgehen:

- Mische 2 l lauwarmes Wasser mit einer halben Kappe Waschpulver

- Füge etwas Zitronensaft hinzu und mische das Ganze.

- Gib die Sportkleidung hinein und lass sie 15 Min. einweichen

- Reibe mit einer weichen Bürste die Stellen ab, die am stärksten nach Schweiß riechen (Achseln, Rücken, Kragen).

- Spüle die Kleidung aus und hänge sie anschließend am besten draußen auf

Nicht zum Einsatz kommen sollten natürlich agressive Reinigungsmittel und Bleichmittel!

Sport- und Fitnesskleidung

UNANGENEHME GERÜCHE AUS DER SPORTKLEIDUNG ENTFERNEN

Moderne Fitnesskleidung aus Synthetik hat den Vorteil, dass sie beim Training Feuchtigkeit ableitet und so für ein trockenes Tragegefühl sorgt. Leider entstehen dabei auch häufig unangenehme Gerüche ...Deine Sportkleidung riecht trotz mehrmaligem Waschen immer noch unangenehm? Keine Panik, es gibt zahlreiche Lösungen, um unangenehme Gerüche aus der Sportkleidung zu entfernen:

- Kernseife: Verteile die Kernseife auf die entsprechenden Stellen und reibe sie anschließend mit einer weichen Bürste ab. Lass die Seife ca. 15 Minuten einwirken und starte dann anschließend das Waschprogramm.

- Natron: Natron ist besonders bakterienhemmend! Mische dazu 2 Suppenlöffel Natronpulver mit Wasser, bis sich eine Art Paste bildet. Trage die Paste auf die entsprechenden Stellen auf, lass sie trocknen und gibt die Sportkleidung anschließend in die Waschmaschine

- Essigessenz: Mische Essigessenz mit Wasser im Verhältnis ¼ zu ¾ und lege anschließend die Sportkleidung in die Lösung. Das sollte die unangenehmen Gerüche vertreiben.

Und das Beste daran? Diese Hausmittel sind nicht nur besonders wirksam, sondern auch vollkommen natürlich!

Sport- und Fitnesskleidung

SPORTKLEIDUNG TROCKNEN UND BÜGELN

Sportkleidung aus Polyamid oder Polyester hat den Vorteil, dass sie an der frischen Luft sehr schnell trocknet. Sportkleidung gehört nicht in den Wäschetrockner! Die hohen Temperaturen würden die synthetischen Fasern dauerhaft beschädigen. 

Ein letzter Tipp: Sportkleidung sollte nicht gebügelt werden. Das ist nicht notwendig. Gebügelt werden sollte wirklich nur Alltagskleidung!

SPORTSCHUHE REINIGEN

Du siehst. Nicht nur deine Sportkleidung sollte regelmäßig gereinigt und gepflegt werden. Auch wenn man dazu neigt, es zu vergessen: Auch Sportschuhe sollten regelmäßig gereinigt werden, um die Verbreitung von Bakterien zu verhindern

Davon betroffen sind besonders zwei Stellen der Sportschuhe:

- Außen: weiche Bürste, Wasser und etwas Kernseife, um das Außengewebe des Schuhs zu reinigen. Mit Natron sehen die Sohlen wieder sauber aus!

- Innen: Die meisten Schuhe verfügen über eine herausnehmbare Innensohle. Diese kann z. B. mit der Hand oder in der Waschmaschine gewaschen werden. Du kannst auch 1 Mal pro Woche, etwas Natronpulver in deine Schuhe geben. Bekämpft wunderbar unangenehme Gerüche!

Moderne Waschmaschinen verfügen heutzutage auch häufig über ein Spezialprogramme „Schuhe“. Dies kann ab und an eine gute Idee sein, sollte aber nicht zu häufig durchgeführt werden.

Du solltest deine Schuhe nach dem Waschen in die Nähe einer Wärmequelle platzieren, aber niemals direkt auf die Heizung legen!

Trick: Es heißt, dass der Aufenthalt im Tiefkühlfach die Verbreitung von Bakterien aufhält, die zur Entstehung schlechter Gerüche beitragen. Einfach mal ausprobieren!