WIE MAN SEINE KLASSISCHEN WACHSSKI PFLEGT

Um die Leistungsfähigkeit deiner klassischen Wachsski aufrechtzuerhalten, ist die Pflege und das Wachsen der Lauffläche von entscheidender Bedeutung.
Welche Art von Wachs solltest du nehmen?
Wie bestimmst du Steigzone?
Wie wird die Steigzone gewachst?
Hier unsere Tipps ...

WIE MAN SEINE KLASSISCHEN WACHSSKI PFLEGT

Klassische Wachsski sind funktionaler, da sie zwei Wachszonen haben,
und zwar die Gleit- und die Steigzone, auf die das Steigwachs aufzutragen ist.

LAUFFLÄCHE 
KLASSIK-WACHSSKI

WIE MAN SEINE KLASSISCHEN WACHSSKI PFLEGT

1. WACHSEN DER STEIGZONE

Vor dem Wachsen der Steigzone ist es wichtig, diese im Vorfeld genau zu bestimmen. Das heißt also den Bereich abzugrenzen, auf den du das Steigwachs auftragen wirst.
Hier unsere Tipps zum Bestimmen der Steigzone:
1. Lege die beiden Ski auf einen ebenen Boden und belaste sie gleichmäßig mit beiden Beinen.
2. Schiebe ein Blatt Papier unter den Skiern hindurch.
3. Markiere die Stelle, an der das Blatt Papier sich nicht mehr bewegen lässt.
In der Regel beginnt die Steigzone etwa 15/20 cm vor der Bindung und endet auf der Höhe deiner Ferse.
Solltest du nach ein paar Fahrten das Gefühl haben, dass du mit deinen Ski zu wenig Grip hast, solltest du deine Steigzone vorne vergrößern, bis auf 25 cm vor der Bindung.

Es gibt zwei Arten von Steigwachs und somit auch zwei Wachsmethoden:

HARTWACHS

Dieses Wachs wird auf frischem oder Pulverschnee verwendet.
Es ist ein hartes Wachs, das aufgetragen wird, indem man es auf den Wachsbereich der Lauffläche "aufreibt".
Du wählst es nach der Schneetemperatur aus.

1. Wachs von der Steigzone entfernen (falls erforderlich)
2. Die Steigzone auf der Lauffläche mit Krepp-Klebeband markieren.
3. Das Hartwachs auf die Steigzone auftragen
4. Das Wachs gleichmäßig auftragen
5. Die Schritte 3 und 4 drei- bis viermal wiederholen, damit eine ausreichend dicke Schicht für entsprechenden Grip entsteht.
6. Das Krepp-Klebeband entfernen

KLISTER-WACHS

Dieses Wachs aus der Tube wird bei umgewandeltem, gefrorenem oder nassem Schnee verwendet. Genau wie beim Hartwachs wählst du es nach der Schneetemperatur aus.

1. Wachs von der Steigzone entfernen (falls erforderlich)
2. Die Steigzone mit Krepp-Klebeband markieren
3. Das Wachs v-förmig auf die Lauffläche auftragen
4. Das Wachs mit einem Schaber bzw. von Hand verteilen. Eine zweite Schicht auftragen.
5. Das Krepp-Klebeband entfernen

Lauffläche Klassik-Wachsski

EINFACHE VORKEHRUNGEN

DIE SKIER GUT ERHALTEN

Um zu verhindern, dass sich deine Skier verformen oder rosten, achte darauf, deine Skier am Ende jeder Fahrt gründlich zu reinigen und mit einem Mikrofasertuch trocken zu reiben.

Damit die Laufflächen während des Transports und der Lagerung nicht aneinander reiben, verwende einen Skigurt, der die Lauflächen gerade so fest zusammenhält, dass die Wölbung erhalten bleibt.

2. WACHSEN DER GLEITZONE

Für eine bessere Performance deiner Skier ist es wichtig, die Lauffläche bestmöglich auf die Eigenschaften des Schnees anzupassen (Lufttemperatur, Schneequalität usw.). 
Hierfür musst du außerhalb der Steigzone Gleitwachs auftragen.
Du kannst zwei Arten von Gleitwachs verwenden: flüssiges oder festes Wachs.

UNSER ZUBEHÖR
FÜR DEINE LANGLAUFSKI

WIE MAN SEINE KLASSISCHEN WACHSSKI PFLEGT

PHILIPPE

Ich bin ein begeisterter Bergsportler und ehemaliger Rennwettkämpfer (Pierra Menta, Vasaloppet, UTMB, Templiers). Mittlerweile habe ich das Glück, meine Leidenschaft für den Sport und insbesondere für den Skilanglauf voll auszuleben, indem ich als Skilehrer und Verkaufsleiter für die Marke Inovik tätig bin.