TIPPS FÜR TRANSPORT UND AUFBEWAHRUNG VON JAGDWAFFEN UND -MUNITION 

In diesem Artikel stellen wir dir die wichtigsten Sicherheitsvorschriften sowie einige wertvolle Tipps und Tricks rund um den Kauf, den Transport und die Aufbewahrung von Waffen und Munition vor, damit du deinen Sport sicher und unbeschwert ausüben kannst.

Tipps für Transport und Aufbewahrung von Jagdwaffen und -munition

Frankreich ist vor Spanien und Italien das europäische Land mit den meisten Jägerinnen und Jägern. 
Kaliber 12, Kaliber 16, Kaliber 20, Kipplaufbüchse, Halbautomatikgewehr ... Leidenschaftliche Jäger verfügen nicht selten über mehrere Waffen. 
Für Aufbewahrung und Transport gibt es dabei klare Regeln, die es zu beachten gilt. 
Du besitzt einen Jagdschein oder eine Schießerlaubnis? Werfen wir noch einmal einen kurzen Blick auf die Sicherheitsvorschriften und alles, was du rund um den Kauf, den Transport und die Aufbewahrung von Waffen und Munition wissen musst. 

Die neuen Waffenvorschriften, die im September 2013 in Kraft getreten sind, zielen insbesondere darauf ab, die Verbreitung von Waffen einzugrenzen und so die öffentliche Ordnung zu schützen.

Munition für Schusswaffen der Kategorien C oder D 1 kann seitdem ausschließlich nach Vorlage eines in Frankreich oder in einem anderen Land ausgestellten Jagdscheins oder eines anderen, mit einer Jagderlaubnis gleichwertigen Nachweises eines anderen Landes sowie der Verlängerung des laufenden bzw. vorangehenden Jahres oder einer gültigen Schießerlaubnis erworben werden. (Der Erwerb ist ausschließlich volljährigen Personen vorbehalten und betrifft nur die bei DECATHLON erhältlichen Munitionskategorien.)

Zudem wurden durch das Dekret die Verkaufskontrollen für Munition weiter verschärft. So muss für den Kauf von Munition, die per Erlass in die Unterkategorien 6 und 7 von Kategorie C eingestuft wurde, zusätzlich die Anmeldebescheinigung der entsprechenden Waffe vorgelegt werden.
Mit anderen Worten: 
Um diese Munition kaufen zu können, muss man rechtmäßiger Besitzer der entsprechenden Waffe sein. Wir empfehlen dir daher, alle Anmeldebescheinigungen oder Registrierungsnachweise deiner Waffe sorgfältig aufzubewahren, um diese bei einer Kontrolle jederzeit vorlegen zu können.

TRANSPORT VON WAFFEN 

Jagdwaffen müssen für den Transport in einem Fahrzeug entladen und in einem Futteral untergebracht oder zerlegt werden. In beiden Fällen können sie nicht unmittelbar eingesetzt werden. Das Gesetz sieht vor, dass das Futteral verschlossen sein muss, ohne jedoch genauer zu erläutern, in welcher Weise: ein mit Schlüssel verschließbares Schloss ist nicht verbindlich vorgeschrieben, ein verschlossener Strumpf demnach zulässig. Per definitionem handelt es sich bei einer Jagdwaffe um eine Schulterwaffe, deren Länge insgesamt mindestens 80 cm beträgt und deren Schaft je nach Mechanismus mindestens 45 bzw. 60 cm lang ist.

Zu beachten gilt es, dass Jagd- oder Schussmunition bei jeder Fortbewegung separat in einem Etui oder anderweitig getrennt von der Waffe in einer Zubehörtasche aufzubewahren ist .

Wer eine Waffe transportieren will, muss außerdem stets seinen Jagdschein samt Verlängerung für das laufende Jahr bzw. eine gültige Schießerlaubnis inkl. Arztstempel mitführen. Wie auch für den Transport von Jagdgewehren ist es außerhalb der Jagdzeiten nicht gestattet, ohne rechtmäßigen Grund Munition zu transportieren (Sportmunition ist von dieser Regelung ausgenommen).

Wer ganz sicher gehen will, bringt an seiner Waffe ein Abzugsschloss an, um ein versehentliches Auslösen während des Transports auszuschließen.

STATIONÄRE AUFBEWAHRUNG VON WAFFEN 

Auch für die Aufbewahrung zu Hause gelten die bekannten Basisregeln. Munition muss getrennt von den Waffen so aufbewahrt werden, dass sie nicht frei zugänglich ist, idealerweise in einem abschließbaren Schrank und natürlich außerhalb der Reichweite von Kindern.

Waffen müssen in einem Waffenschrank oder -tresor aufbewahrt werden, der für die Art und Anzahl der darin aufbewahrten Waffen geeignet ist. Waffen können außerdem dadurch gesichert werden, dass sie zerlegt werden, d. h. dass mindestens eine wesentliche Komponente wie z. B. der Vorderschaft separat vom Rest der Waffe aufbewahrt und diese dadurch unbrauchbar gemacht wird. Wenn sich keine dieser Lösungen für dich eignet, kannst du alternativ auf eine Diebstahlsicherung zurückgreifen, die die Mitnahme der Waffe verhindert, bspw. ein durch die Abzugsbügel geführtes, mit Vorhängeschloss gesichertes Kabel.

Und wo stelle ich den Waffenschrank auf? Welche Größe brauche ich? Für welches Öffnungssystem soll ich mich entscheiden (mit Schlüssel, elektronisch oder mechanisch)? All diese wichtigen Fragen gilt es, beim Kauf eines Waffenschranks oder -tresors zu beachten. Wende dich bei Fragen jederzeit an unsere Fachberater. Sie stehen dir gerne kompetent mit Rat und Tat zur Seite.

AUFBEWAHRUNG VON MUNITION

Damit deine Munition uneingeschränkt einsatztauglich bleibt, sollte sie in einer trockenen Umgebung, am besten in einer wasserdichten Munitionskiste, aufbewahrt werden. Wir empfehlen die Lagerung bei Raumtemperatur (ideal sind 21 °C) sowie einer maximalen Luftfeuchtigkeit von 60 %. Auch extreme Temperaturschwankungen sollten soweit wie möglich vermieden werden. So solltest du deine Munition beispielsweise nicht im Hochsommer in der Sonne im Auto liegen lassen.

Für eine trockene Aufbewahrung von Waffen und Munition empfehlen wir dir für deinen Koffer, Schrank oder Tresor spezielle, mit einer Mischung aus Reis und grobem Salz gefüllte Beutel, die überschüssige Feuchtigkeit aufnehmen und deine Ausrüstung schützen. Ist dein Raum sehr feucht, solltest du darüber nachdenken, einen Luftentfeuchter aufzustellen.

Munition, die unter guten Bedingungen gelagert wird, ist mehrere Jahre lang einsatzfähig. Bedenke jedoch, dass Munition mit Hülsen aus Pappe oder Papier sehr viel empfindlicher gegenüber Feuchtigkeit und damit schwieriger aufzubewahren ist als Munition mit Kunststoffummantelung. Insbesondere Korrosion am Hülsenboden ist ein Anzeichen dafür, dass die Patrone feucht geworden ist und nicht mehr abgefeuert werden sollte.

Nähere Informationen über den Besitz von Jagd- und Sportwaffen und -munition sowie eine Liste der damit verbundenen Risiken findest du im Internet auf der Seite des ONCFS (Nationales Amt für Jagd und Wildtiere).

WEITERE TIPPS