How to: regenjacken neu imprägnieren – die richtige pflege für deine regenkleidung

Es ist wieder Zeit, die Regenbekleidung zu imprägnieren? So schützt du Regenjacke, Regenhose & Co bestmöglich vor Wind und Wetter.

How to: Regenjacken neu imprägnieren – Die richtige Pflege für deine Regenkleidung

Regenjacken und -hosen aus Hardshell sind enorm praktisch: Egal ob beim Zelten an der rauen Nordseeküste oder beim Regenwandern im Schwarzwald – Regenkleidung bietet bestmöglichen Schutz vor Wind und Wetter und ist somit gerade beim Trekking nahezu unverzichtbar. Doch damit Jacke und Co. auch auf lange Sicht wind- und wasserdicht bleiben, müssen sie in regelmäßigen Abständen imprägniert werden. In diesem Artikel erfährst du, wie du die Imprägnierung deiner Regenbekleidung auffrischen kannst. 

Imprägnierung für regenbekleidung: so funktionieren funktionsjacken 

Funktionsjacken erfüllen nicht nur eine, sondern im Grunde genommen zwei verschiedene Funktionen: Auf der einen Seite sorgen die wasserabweisenden Materialien dafür, dass das Wasser außen an der Kleidung abperlt, sodass keine Feuchtigkeit ins Innere der Jacke gelangen kann, auf der anderen Seite sind moderne Outdoorjacken so konzipiert, dass Feuchtigkeit (in Form von Wasserdampf) über die integrierte, atmungsaktive Membran oder Beschichtung nach außen abtransportiert wird. So wird verhindert, dass du unter der Jacke unangenehm zu schwitzen beginnst. Dieses Prinzip funktioniert jedoch nicht mehr, wenn die Jacke bereits nass ist. Um dem entgegen zu wirken, wird Regenkleidung in der Regel obendrein mit einer wasser- und windundurchlässigen Imprägnierung versehen.

Alles zu seiner zeit: wann muss die imprägnierung von regenkleidung erneuert werden? 

Mehrfaches Waschen, mechanische Beanspruchungen, Schweiß und Schmutz können dazu führen, dass die Imprägnierung nach und nach ihre Wirkung verliert. Ein kleiner Test hilft dabei, herauszufinden, ob deine Kleidung noch ausreichend wasserdicht ist oder ob du besser bald zum Imprägniermittel greifen solltest. Lasse zunächst etwas Wasser auf das Außenmaterial der Regenjacke/Regenhose tropfen und beobachte, was passiert: Bilden sich kleine, Tröpfchen, die direkt abperlen oder sich leicht abschütteln lassen? Dann ist alles gut. Zieht das Wasser hingegen direkt ein, sollte die Kleidung definitiv neu imprägniert werden. 

Regenkleidung: imprägnierung auffrischen – so geht’s 

Welche Art der Behandlung deine Regenjacke benötigt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Beispielsweise ist bei neuer, kaum getragener Kleidung ein Auffrischen der Imprägnierung zumeist völlig ausreichend, während bei Kleidungsstücken, die das Wasser fast gar nicht mehr abhalten, eine erneute Imprägnierung in der Regel unumgänglich ist. Zur Reaktivierung des Imprägniermittels kannst du deine Jacke/Hose für 30 Minuten bei mittlerer Temperatur in den Trockner stecken. Alternativ kannst du aber auch auf ein Bügeleisen oder einen Föhn zurückgreifen. Beim Bügeln von Regenkleidung solltest du immer ein Tuch dazwischen legen. Achte außerdem darauf, dass das Bügeleisen nicht zu heiß wird und verzichte auf die Verwendung eines Dampfbügeleisens bzw. deaktiviere die Dampffunktion. 

Wie kann man eine regenjacke neu imprägnieren? die verschiedenen imprägniermittel bei regenkleidung 

Auch das erneute Auftragen einer Imprägnierung lässt sich mittlerweile ganz einfach daheim in Eigenregie erledigen. Auch hier stehen dir zwei verschiedene Verfahren zur Verfügung: Das Imprägnieren mithilfe eines Sprays oder das Waschen in der Waschmaschine mit einem speziellen Waschmittel.

1. Die Imprägnierung in der Waschmaschine ist besonders einfach und zeitsparend und deshalb bei vielen das erste Mittel der Wahl. Sofern du dich für ein Imprägniermittel für die Waschmaschine entschieden hast, kann dieses, je nach Produkt, entweder wie ein Weichspüler oder wie ein Waschmittel verwendet werden. In jedem Fall empfiehlt es sich, die Kleidung vor dem imprägnieren einmal vorzuwaschen. Bei Kombiprodukten (Waschmittel und Imprägniermittel in einem) entfällt dieser Schritt. Doch Achtung: Trotz ihrer einfachen Handhabung ist so genannte Einwaschimprägnierung nicht für alle Arten von Membranen geeignet: So kann sie bei porenlosen Polyurethan-Membranen die Atmungsaktivität stark beeinträchtigen. Das liegt daran, dass das Imprägniermittel beim Waschen auch auf die Innenseite der Kleidung gelangt. Aus diesem Grund bist du hier mit einem Spray auf der sichereren Seite. Besteht deine Jacke hingegen aus mikroporösen Membranen (z.B. Gore-Tex) kanns du sie hingegen problemlos in der Waschmaschine imprägnieren.

2. Imprägniersprays können bei nahezu jeder Art von Regenjacke/-hose angewandt werden, ohne dass die Atmungsaktivität im Nachhinein darunter leidet. Imprägniersprays sind demnach ideal für Jacken mit porenloser Membran, aber auch für gefütterte Ski- und Winterjacken. Darüber hinaus können besonders stark beanspruchte, leicht durchnässende Stellen mit einem Spray besonders gründlich behandelt werden. Auch hier solltest das Kleidungsstück vor der eigentlichen Imprägnierung einem Waschgang unterziehen. Ob das Spray im feuchten oder im trockenen Zustand aufgetragen werden muss, kannst du den Herstellerangaben entnehmen.

Regenkleidung waschen & imprägnieren mit einwaschimprägnierung

Schritt 1: 
Reiß - und Klettverschlüsse schließen. Anschließend Jacke/Hose gemäß Wäscheetikett einmal waschen.

Schritt 2: 
Entferne sämtliche Waschmittelreste aus der Kammer und gibt dann das Imprägniermittel dazu. (Schritte 1 und 2 entfallen bei 2in1-Produkten)

Schritt 3: 
Wasche die Kleidung im Synthetik- oder Schonprogramm (bei etwa 30 Grad). Die Jacke sollte dabei nur minimal (oder auch gar nicht) geschleudert werden.

Schritt 4: 
Lass die frisch gewaschene Kleidung anschließend an der Luft trocknen. Vermeide dabei jedoch allzu große Hitze oder Sonneneinstrahlung.

Schritt 5: 
Zu guter Letzt muss die Imprägnierung aktiviert werden. Möglich ist dies sowohl im Trockner als auch mithilfe eines Haartrockners (oder Bügeleisens).

Wenn du keine Waschmaschine besitzt oder deine Jacke/Hose aus anderen Gründen lieber von Hand waschen möchtest, solltest du wie folgt vorgehen: Auch in diesem Fall solltest du die Kleidung als erstes waschen, beispielsweise in einer großen Schüssel oder im Waschbecken. Im zweiten Schritt kannst du die Jacke bzw. Hose für ca. 15 Minuten in das Imprägniermittel tauchen. Um Hautreizungen zu vermeiden, solltest du hierbei am besten Handschuhe tragen.

Regenkleidung imprägnieren – mit sprühimprägnierung

1. Schließe sämtliche Reiß – und Klettverschlüsse.

2. Wasche die Jacke oder Hose wie vom Hersteller angegeben (analog zur Einwaschimprägnierung).

3. Wird das Imprägniermittel im trockenen Zustand aufgetragen, lass die Jacke zunächst trocknen. Ansonsten kannst du direkt zu Schritt 4 übergehen.

4. Breite die Jacke/Hose an einem gut belüfteten Ort aus (am besten draußen). Nun kannst du das Mittel aus kurzer Entfernung gleichmäßig auf das Obermaterial sprühen (Reißverschlüsse und Kapuze nicht vergessen!).

5. Lass die Imprägnierung dann für ein paar Minuten einwirken. Danach kannst du das Mittel mit einem leicht feuchten Tuch weiter in den Stoff einarbeiten.

6. Lege die Regenkleidung dann zum Trocken nach draußen. Überflüssige Sprayreste solltest du davor gründlich entfernen.

7. Als Letztes wird die Imprägnierung mithilfe von Wärme aktiviert. (siehe oben). 

Weitere themen