Wie montiere ich mein Fahrrad auf einem Hometrainer?

Ein Hometrainer ist der ideale Partner für Radfahrer, um sich vor einer Fahrt aufzuwärmen, eine klassische Trainingseinheit zu ergänzen oder einfach, um im Winter im Warmen fahren zu können.

Wie montiere ich mein Fahrrad auf einem Hometrainer?

Nachdem du unsere Anleitung zur Wahl des passenden Hometrainers konsultiert hast, ist das Gerät nun bei dir eingetroffen. Du hast die Verpackung entfernt und dank der Produktbeschreibung weißt du, wie du den Hometrainer aufbaust. Jetzt muss du aber noch dein Fahrrad darauf befestigen. Wir erklären dir, was zu tun ist!

1. Arretieren des Hinterrads auf einem herkömmlichen Hometrainer

Dies ist der wichtigste Schritt, da er über die Stabilität deines Fahrrads entscheidet.

Die meisten Modelle werden mit einer Hinterradachse geliefert, die du in dein Fahrrad einbauen musst. Der Grund für den Austausch ist, dass der Hebel der Schnellspanner an den Laufrädern ein stabiles Einspannen zwischen den Armen des Hometrainers unmöglich macht.

Baue also zunächst die vorhandene Achse aus deinem Hinterrad aus und montiere die im Lieferumfang Enthaltene. Falls keine Achse vorhanden ist, verwendest du einen Steckachsenadapter, der mit den gängigsten Hometrainer-Marken (B’TWIN, Tacx, Elite) kompatibel ist. Setze die Achse anschließend in die hierfür vorgesehenen Aussparungen am äußeren Ende der Hometrainer-Arme ein und ziehe die Schraubenmuttern fest. Hebe jetzt die Rolle so weit an, bis sie das Hinterrad berührt… und das war's schon!

2. Montage eines Hometrainers mit Direktantrieb  

Hometrainer mit Direktantrieb sind einfacher zu installieren.

1. Baue das Hinterrad aus deinem Fahrrad aus.
2. Setze dein Fahrrad auf den Hometrainer und platziere die Kette so auf der Kassette des Hometrainers, als handele es sich um ein normales Hinterrad.
3. Denke daran, die Laufradachse zur Befestigung des Fahrrads auf dem Hometrainer gut festzuziehen…
Und das war's schon!

3. Installation eines Hometrainers mit Konnektivität  

Nachdem du das Fahrrad auf den Hometrainer gesetzt hast, verbindest du das aus der Rolle kommende Kabel mit dem Lenker. Über das Kabel kannst du den Widerstand der Rolle mithilfe des am Lenker befestigten Einstellrads (beim Modell In Ride 100 B'TWIN) steuern. So kannst du die gewünschte Belastungsintensität bestimmen.

Hometrainer mit Konnektivität besitzen Sensoren, die all deine Daten in Echtzeit per Bluetooth an ein Smartphone, ein Tablet oder einen Computer übertragen. 
Um alle Funktionen eines Hometrainers mit Konnektivität zu nutzen, müssen bei manchen Modellen Sensoren an den Speichen des Hinterrads und am Pedal angebracht werden. Die Anbringung erfolgt mithilfe von Kabelbindern und ist ein Kinderspiel.

Wie montiere ich mein Fahrrad auf einem Hometrainer?

4. Unverzichtbares Zubehör für Training auf dem Hometrainer

Einige kleine Zubehörteile für Hometrainer können dir das Leben erleichtern.

Mit einer Vorderradhalterung sorgst du für bessere Stabilität auf dem Fahrrad. Die Halterung arretiert das Vorderrad und erhöht dieses, sodass beide Laufräder auf gleicher Höhe sind.

Durch die Reibung des Reifens auf der Rolle kann sich dieser frühzeitig abnutzen. Wir empfehlen dir deshalb wärmstens die Anschaffung eines speziellen Reifens für Hometrainer, der widerstandsfähiger (härteres Gummi) und auch leiser ist.

Abschließend darfst du nicht vergessen, dass ein Hometrainer meist in Räumen bei einer höheren Temperatur als bei Touren im Freien genutzt wird. Der entstehende Schweiß kann dein Fahrrad beschädigen und deinen Boden verunreinigen. Lege dir ein Stirnband für die Haare, einen Schweißauffänger und eine Hometrainer-Matte zu, die zudem noch lärmmindernd wirkt.

Jetzt musst du nur noch mit dem Training auf deinem Hometrainer loslegen!