WIE KANN MAN EIN ZELT IMPRÄGNIEREN?

Dein Zelt hat bereits einige Camping-Aufenthalte hinter sich und die Zeltplane dichtet nicht mehr richtig ab?Sie muss neu imprägniert werden. Befolge die Anleitung!

Wie kann man ein Zelt imprägnieren?

Eins gleich vorweg: Neu gekaufte Zelte sind wasserfest, weil das Gewebe des Außenzelts mit einer wasserabweisenden Beschichtung versehen ist. Diese lässt Feuchtigkeit abperlen, sodass sie nicht in das Material eindringen kann. Dank dieser Behandlung sowie durch den Abstand zwischen Außenzelt und Kabine bleibt das Zeltinnere auch bei starkem Regen trocken.

Allerdings nimmt die wasserabweisende Wirkung im Laufe der Zeit durch Einflüsse wie UV-Strahlung ab. Hier erfährst du was du tun kannst, wenn dein Lieblingszelt nicht mehr dicht ist.

WIE IMPRÄGNIERT MAN CAMPINGZELTE RICHTIG (QUECHUA UND ANDERE MARKEN)? 

Überprüfe als erstes den Zustand des Zeltgewebes. Reinige es dann mit einem Wasserstrahl und eventuell etwas Seifenwasser, spüle es ab und lass es im Schatten an der Luft trocknen.

Um die Imprägnierung deines Zelts aufzufrischen, brauchst du ein handelsübliches Imprägniermittel, das du in jedem Sport- oder Campinggeschäft findest. Baue das Zelt auf, sodass das Außenzelt gut gespannt ist. Nun trägst du das Imprägniermittel mit einer Sprühflasche oder einem Zerstäuber, beispielsweise aus dem Gartenbedarf (dann aber nicht mehr für Pflanzen verwenden!), so gleichmäßig wie möglich auf das Außenzelt auf. Das Mittel muss komplett getrocknet sein, bevor du das Zelt wieder abbaust.

Wenn dir bestimmte Stellen aufgefallen sind, an denen Wasser eindringt, solltest du diese besonders sorgfältig behandeln. Die Nähte der DECATHLON Zelte sind mit Dichtbändern versehen. Ohne diese Bänder würde schon bei leichtem Regen Wasser durch die Nahtlöcher eindringen.

⚠️ Achtung: Wenn die Nähte deines Zelts undicht sind, benötigst du ein Produkt, um diese zu versiegeln.

💡 Sollte dein Zelt Plastikfenster haben, kannst du diese einfach mit einem feuchten Tuch abwischen. Sie müssen nicht imprägniert werden!

Wie kann man ein Zelt imprägnieren?

KANN MAN EIN ZELT MIT IMPRÄGNIERSPRAY FÜR TEXTILIEN BEHANDELN? 

Wenn du ein Imprägniermittel für Textilien verwenden möchtest, musst du zuerst prüfen, ob das Zeltmaterial kompatibel ist. Konsultiere hierzu auch die Gebrauchsanweisung. Wenn das Gewebe kompatibel ist, könnte die Imprägnierung funktionieren. Aber Achtung: Damit das Zelt wirklich wasserdicht wird, braucht es mehr als ein solches Spray.

Spezielle Imprägniermittel für Zelte sind wesentlich effektiver – und da sie in größeren Behältern geliefert werden, insgesamt auch günstiger!

WIE WERDEN DIE NÄHTE EINES ZELTS WASSERFEST? 

Wenn die Nähte deines Zelts undicht sind, hast du ein wenig Arbeit vor dir. Ob Zelt oder Kleidung: Die Nähte sind aufgrund der Nahtlöcher immer die empfindlichsten Stellen. Die kleinen Öffnungen müssen gut versiegelt werden, damit kein Wasser eindringen kann. Dazu werden sie in der Regel mit Dichtbändern versehen.

Wenn du nicht wie eine Profiwerkstatt ausgestattet bist, kannst du ein gelöstes Dichtband nicht selbst reparieren. Du kannst dein Glück aber mit Dichtharz versuchen.

Wie erfolgreich du damit bist, hängt vom Material deines Außenzelts ab:

Wenn dein Zelt aus Polyester besteht, wie es bei den meisten neueren Modellen der Fall ist, kannst du die Nähte von innen und außen mit Harz abdichten. Dieses sollte die kleinen Nahtlöcher problemlos versiegeln und so die Wasserdichtigkeit des Zelts verbessern.

Bei Zelten aus Baumwolle solltest du hingegen kein Harz auf die Nähte auftragen. Diese saugen sich nämlich mit Feuchtigkeit voll, quellen dadurch auf und verschließen die kleinen Löcher so auf natürliche Weise. Deshalb solltest du die Nähte vor dem ersten Einsatz anfeuchten – und prüfen, ob sie dadurch wirklich versiegelt werden. 

Wie kann man ein Zelt imprägnieren?

WIE WIRD EIN ZELTGEWEBE WASSERDICHT ODER WASSERABWEISEND? 

Machen wir uns nichts vor: Damit ein Zelt wirklich wasserdicht oder absolut wasserabweisend wird, benötigt man Profimaterial, um sowohl das Gewebe als auch die Nähte zu versiegeln. Tatsächlich ist das aber auch gar nicht unbedingt wünschenswert. Denn wenn das Zeltgewebe kein Wasser durchlässt, kann das Kondenswasser, das dein Körper nachts bildet, auch nicht nach außen entweichen. Stattdessen bilden sich Wassertropfen an der Innenwand. Das nennt man Ironie ...

WIE PFLEGT MAN EIN ZELT RICHTIG?

Wer sich ein Zelt kauft, möchte in der Regel möglichst lange etwas davon haben. Damit das klappt, solltest du es vor dem Abbauen und Verstauen immer komplett trocknen lassen.

Aber was, wenn du morgens früh weiterziehen möchtest und das Zelt noch feucht vom Tau ist? Dann kannst du es natürlich trotzdem einpacken, musst es aber bei der nächsten Gelegenheit wieder herausholen und an der Luft trocknen lassen. Am besten geht das, wenn du es an einem trockenen und vor der Sonne geschützten Ort aufbaust – zum Beispiel in der Garage. Dann kannst du die Gelegenheit auch gleich nutzen, um einmal mit dem Staubsauger durch das Zeltinnere zu gehen.

Wie kann man ein Zelt imprägnieren?

WARUM HAST DU MORGENS WASSER IM ZELT, OBWOHL ES NICHT GEREGNET HAT?

Du machst nach einer angenehmen Nacht im Zelt die Augen auf und stellst fest, dass kleine Tropfen an der Decke hängen. Ein Blick nach draußen verrät dir aber, dass es gar nicht geregnet hat. Woher kommt dann das Wasser?

Von dir, denn wenn du nachts atmest und irgendwann auch anfängst zu schwitzen, entsteht Wasserdampf, und wenn dein Zelt sehr (bzw. zu) dicht ist, kann dieser nicht entweichen. Um das zu verhindern, kannst du den Zelteingang einen Spalt geöffnet lassen. In der Regel sollte das nicht nötig sein, wenn du nicht gerade in einem perfekt versiegelten Zelt aus 100 % Plastik schläfst.

DACH, AUßENZELT, KABINE: WIE IST EIN CAMPINGZELT AUFGEBAUT? 

In diesem Artikel sprechen wir über die verschiedenen Komponenten, aus denen ein Zelt besteht. Schließlich musst du wissen, von welchem Teil wir in unseren Anleitungen gerade sprechen.

➡️ Fangen wir unten an: Der Teil deines Zelts, der auf dem Boden liegt, wird als Zeltboden oder Bodenplane bezeichnet. Ohne ihn würdest du bei Regen klatschnass werden.

➡️ Darüber befindet sich die Kabine. Das ist der Bereich, der sich mehr oder weniger in der Mitte befindet und in dem du schläfst. Er enthält manchmal kleine Fächer für kleine Gegenstände wie ein Buch und eine Taschenlampe.

➡️ Geschützt werden die Kabine und der Zeltboden (die manchmal miteinander verbunden sind) durch das darüber liegende Außenzelt. Dieses darf die Kabine nicht berühren, weil sonst bei Regen Wasser ins Zeltinnere gelangt. In dem Raum zwischen Kabine und Außenzelt kann außerdem Luft zirkulieren, wodurch Kondensation verhindert wird.

Je nach Zelttyp hast du außerdem Gestänge oder Stangen, die das ganze Konstrukt aufrecht halten. Heringe schließlich sorgen dafür, dass alles schön gespannt ist und das Zelt bei Wind nicht wegfliegt!

Wenn du ein 2Seconds Wurfzelt hast, sind alle Elemente des Zelts bereits vormontiert. Du musst es nur noch aufstellen und die Spannseile mit Heringen fixieren.

Nun weißt du, wie man ein Zelt aus Polyester oder Baumwolle am besten imprägniert. Falls du trotzdem Hilfe brauchst, kannst du dein Zelt einfach in einen DECATHLON Servicepoint bringen, wo sich unsere Spezialisten darum kümmern. Eins steht jedenfalls fest: Eine trockene Nacht ist die beste Voraussetzung für einen wundervollen Wandertag!

WEITERE CAMPINGTIPPS: