LEISTUNGSFÄHIGKEIT EINES FAHRRADHELMS: PFLEGE, AUFBEWAHRUNG UND AUSTAUSCH

Nichts hält für die Ewigkeit, auch ein Fahrradhelm nicht. Wir zeigen dir ein paar Tipps und Tricks, damit dein Helm dich trotzdem so lange wie möglich und bestmöglich schützt.

Leistungsfähigkeit eines Fahrradhelms: Pflege, Aufbewahrung und Austausch

Tipps zu Lagerung und Pflege

Ein Fahrradhelm ist ein Sicherheitsprodukt. Er schützt den Kopf, indem er Stöße absorbiert. Um seine absorbierenden Eigenschaften möglichst lange zu bewahren, bedarf es einer guten Pflege, angefangen bei der richtigen Aufbewahrung.

Idealerweise wird der Fahrradhelm an einem Platz gelagert, an dem er nicht runterfallen kann. Er muss sicher und gut erreichbar liegen.Der Aufbewahrungsort sollte weder allzu hohen Temperaturschwankungen noch Feuchtigkeit oder UV-Strahlen (Sonnenstrahlung) ausgesetzt sein. Deshalb sollte er idealerweise auch nicht in der Gartenhütte oder auf der Hutablage eines Autos gelagert werden.

In puncto Pflege reicht es, den Fahrradhelm mit einem weichen Schwamm und etwas Seifenlauge abzuwischen. Bitte auf keinen Fall chlorhaltige oder andere chemische Produkte zur Reinigung verwenden. Anschließend kann der Fahrradhelm einfach an der frischen Luft getrocknet und mit einem Tuch abgewischt werden, ohne ihn einer Wärmequelle auszusetzen. Die Schaumstoffeinsätze können bei 30 °C in der Maschine gewaschen werden, dürfen aber unter keinen Umständen in den Trockner.

Leistungsfähigkeit eines Fahrradhelms: Pflege, Aufbewahrung und Austausch
Leistungsfähigkeit eines Fahrradhelms: Pflege, Aufbewahrung und Austausch

Tipps zum Austauschen des Fahrradhelms

Polystyrol – ein Material, das Stöße absorbiert

Ein Fahrradhelm besteht hauptsächlich aus Polystyrol. Bei einem Aufprall verformt sich das Material und absorbiert so Schläge und schützt das Gehirn.

Im Lauf der Zeit und je nach Aufbewahrungsart des Fahrradhelms kann das Polystyrol verhärten und seine stoßabsorbierende Wirkung verlieren.

Ein Fahrradhelm hält nicht ein Leben lang, sondern muss regelmäßig ausgetauscht werden. Nach einem Sturz oder bei einem Riss verliert der Fahrradhelm seine Bindekraft und damit seine Fähigkeit, die Kraft eines Aufpralls umzuverteilen: Er muss deshalb unbedingt ausgetauscht werden.

Alle 3–5 Jahre austauschen

Je nach Intensität des Gebrauchs empfiehlt es sich, einen Fahrradhelm alle 3 bis 5 Jahre auszutauschen. Es lässt sich leicht überprüfen, ob das Polystyrol ausgetrocknet ist, indem man leicht mit dem Finger in das Material drückt: Wenn es weich ist und leicht nachgibt, ist alles in Ordnung. Ist es aber hart und trocken, muss der Fahrradhelm ausgetauscht werden.

Um das Alter des Fahrradhelms zu erfahren, reicht ein Blick auf das Produktionsdatum im Inneren des Fahrradhelms (meist auf den Schaumstoffeinsätzen zu finden).

Leistungsfähigkeit eines Fahrradhelms: Pflege, Aufbewahrung und Austausch