DIE RICHTIGE WARTUNG DES BILLARDQUEUES

Das Billardqueue ist das wichtigste Zubehör. Wenn du es richtig pflegst, hast du garantiert mehr Spaß und erzielst bessere Leistungen. Hier sind unsere 6 Tipps.

DIE RICHTIGE WARTUNG DES BILLARDQUEUES

Holz hat trotz aller unbestreitbaren Vorteile auch Nachteile. Die beiden Hölzer, die im Billard hauptsächlich verwendet werden, sind Ahorn und Esche, da sie robust und reichlich vorhanden sind. Dennoch sind sie empfindlich und können sich bei Temperaturschwankungen verformen. Das ist unsere erste Warnung.

Bei schwankenden Temperaturen zieht sich Holz zusammen oder dehnt sich aus. Da das Holz nicht entsprechend der Achsen des Oberteils (der vordere Teil deines Billardqueues) arbeitet, kann dadurch das Queue seine gerade Form verlieren, da es sich beispielsweise auf einer Seite stärker verzieht als auf der anderen.

Damit du am Ende nicht mit einem Ersatzqueue oder einem verbogenen Queue spielen musst, lass das Queue auf keinen Fall im Auto, auf der Terrasse und generell nie in der nähe einer Heizquelle liegen. Damit es lange gerade bleibt, bewahre es in einem Zimmer mit gleichbleibender Temperatur auf.

1. VERMEIDE ES, DEIN QUEUE TEMPERATURSCHWANKUNGEN AUSZUSETZEN

Wie jedes andere Produkt oder Material aus Holz, kann sich dein Billardqueue bei Temperaturschwankungen verformen.

2. VERMEIDE ES, DEIN QUEUE FEUCHTIGKEIT AUSZUSETZEN

Die Luft um uns herum enthält immer ein bisschen Feuchtigkeit in Form von Wasserdampf. Die Luftfeuchtigkeit hängt ab von Tages- und Jahreszeit, Region, vom jeweiligen Zimmer und sogar von der Art der Heizung. Bei feuchter Umgebungsluft nimmt das Holz Wasser auf. Ist die Luft trocken, gibt es Wasser ab. 

Holz ist ein hygroskopisches Material: Es kann Wasser aufnehmen oder abgeben.

Esche und Ahorn sind stabile Hölzer, reagieren jedoch auf Luftfeuchtigkeit (mittelstark), ebenso wie Eichenholz. Teak oder Mahagoni reagieren weniger stark auf Luftfeuchtigkeit, haben jedoch schlechtere mechanische Eigenschaften beim Spielen oder für die Herstellung (Druckfestigkeit, einfache Bearbeitung).

Um feuchte Umgebung zu vermeiden und damit zu riskieren, dass sich dein Queue vollsaugt, verformt und letztlich brüchig wird, bewahre ihn an einem trockenen Ort auf! Wenn du das nicht beachtest, kann er schnell krumm werden, wodurch dein zielgenaues Spielen und Effets beeinflusst werden.

Wir raten beispielsweise ausdrücklich von Garagen oder Kellern ab. Der beste Aufbewahrungsort ist nach wie vor das Wohnzimmer oder der Schlafzimmerschrank.

Billardqueue Feuchtigkeit DECATHLON
Husse Billardqueue DECATHLON

3. ENTSCHEIDE DICH ZUM AUFBEWAHREN FÜR EINE HUSSE ODER EINEN KOFFER

Es ist nicht zu empfehlen, das Queue an einer Wand angelehnt aufzubewahren, da das Holz arbeitet und sich so schließlich verformt. Die Verformung wird nicht sofort, sondern erst mit der Zeit sichtbar. 
Wir empfehlen, das Queue flach in einer entsprechenden Husse oder einem Koffer aufzubewahren. 

Dadurch ist es vor Verformungen durch sein eigenes Gewicht geschützt, zu denen es aufgrund von Temperaturschwankungen, einer Veränderung der Luftfeuchtigkeit kommen kann, oder dadurch, dass das Holz ganz natürlich arbeitet. Solltest du keinen Koffer haben, bewahre dein Billardqueue so senkrecht wie möglich auf.

4. SPIELE NUR MIT DEM QUEUE, WENN DU DRAN BIST: GUTE ANGEWOHNHEITEN ÜBERNEHMEN

Besteht dein Queue aus zwei Teilen, drehe sie nicht zu fest zusammen.

Aber das ist noch nicht alles… Während du darauf wartest, dass du an der Reihe bist, stütze dich nicht zum Ausruhen auf deinem Queue ab (dafür gibt es immer Stühle in der Nähe ;)) Oder wenn du deinem Gegner gratulieren willst, stoße mit dem Unterteil des Queues nicht zu heftig auf den Boden. Dadurch könnte sich der Schaft auf Höhe des Endstücks spalten, wenn es nicht durch einen „Bumper“ geschützt ist. 

5. REINIGE DEIN BILLARDQUEUE

Das Unterteil (der Teil, an dem du das Queue hältst) ist lackiert. Reinige es einfach mit einem trockenen Tuch. Wenn einige Spuren zurückbleiben, kannst du das Tuch sehr leicht anfeuchten.

Der Schaft (der Teil, mit dem du zielst) ist unlackiert, um das Gleiten zu erleichtern. Um das Eindringen von Flecken – insbesondere von Kreidespuren – zu verhindern, ist es sinnvoll, den Schaft regelmäßig mit einem feuchten Tuch zu reinigen und dann sofort mit einem trockenen Tuch abzutrocknen.

Verwende dabei kein Öl oder andere fetthaltige Produkte, da dadurch das Queue flexibler würde.

6. PFLEGE UND AUSTAUSCH DER POMERANZE

Die Pomeranze (die Spitze deines Billardqueues) nutzt sich mit der Zeit und durch die vielen Stöße gegen die weiße Kugel ganz natürlich ab. Sie ist oft aus Leder, einem weiteren natürlichen Material, das – wie Holz – auf Feuchtigkeit reagiert. Leder kann hart werden, sich abnutzen oder vom Queue lösen. Deshalb ist es wichtig, die Pomeranze zu pflegen und regelmäßig zu wechseln.


Wenn die Pomeranze zu flach geworden ist, kann das dein Spiel negativ beeinflussen: 

Die Pomeranze hat zwei Funktionen: Stoßdämpfung und Grip. Mit einer zu dünnen oder abgenutzten Pomeranze nimmt dein Queue direkt den Stoß des Aufpralls auf und dein Effetspiel wirkt sich nicht (oder weniger) aus.

Eine zu flache Pomeranze macht dein Spiel weniger präzise und schädigt mit der Zeit die Ferrule und das Billardqueue. Verliere also keine Zeit, sie auszutauschen!

Pomeranze Billard reparieren DECATHLON

Wusstest du schon?

Holz, ein Naturprodukt, aus dem dein Billardqueue hauptsächlich besteht, wurde in der Vergangenheit ausgewählt, da es in großen Mengen zur Verfügung stand. Es hat gute mechanische Eigenschaften (Flexibilität, Langlebigkeit), die sich zur Verwendung und zur handwerklichen Verarbeitung eignen.


Genau aus diesem Grund wurde Holz als Baumaterial und ebenso in allen Sportarten verwendet: 

Skier, Angelruten, Tennisschläger, Surfbretter oder auch Tischtennisplatten waren aus Holz. In der heutigen Zeit wurde Holz nach und nach durch andere Materialien, zusammengesetzte oder synthetische, ersetzt, die nicht so empfindlich auf Klimaveränderungen reagieren. Billard hat von diesen Entwicklungen nicht profitiert, da es weitgehend in Innenräumen gespielt wird. Zumindest bis jetzt...

UNSER TIPP

Damit dein Queue besser gleitet, poliere ihn sehr vorsichtig mit ganz feinem Schleifpapier und reibe ihn dann so lange mit einem Tuch ab, bis der Schaft warm wird.

Wusstest du schon?

Billard ist ein Präzisionssport, bei dem es auf Konzentration ankommt. Um den Gegner zu einem guten Stoß oder einem guten Punkt zu beglückwünschen, klatschen die Spieler nicht laut, da sie dadurch die Konzentration ihres aktuellen Partners stören könnten. Stattdessen verwenden sie ihren Kreidewürfel und klopfen ihn mehrmals leicht gegen das Oberteil ihres Queues (der vordere Teil des Queues). Eine diskrete Art, seinen Glückwunsch auszudrücken.

Trage zu guter Letzt deine Kreide richtig auf. Beim Auftragen der Kreide kann es passieren, dass etwas Kreide auf der Ferrule (dem Stück aus Metall oder Plastik hinter der Pomeranze) oder dem Oberteil (dem vorderen Teil des Billardqueues) landet. Mit der Zeit kann diese schlechte Angewohnheit diese beiden Teile deines Billardqueues beschädigen.
Die Kreide dringt in die Holzfasern ein, drückt sie auseinander und durch die Luftfeuchtigkeit oder die Feuchtigkeit deiner Finger dehnt sich das Holz aus und das Queue verformt sich. Nach und nach wird es krumm und bricht. Beim Auftragen der Kreide musst du das Queue etwas neigen, damit die überschüssige Kreide nicht auf dem Oberteil landet.
Kreide ist ein starkes Schleifmittel, das verhindert, dass das Queue abrutscht, wenn es auf die weiße Kugel trifft. Deshalb musst du regelmäßig das Oberteil reinigen und darauf achten, dass keine Kreide darauf rieselt, wenn du die Pomeranze (die Spitze deines Queues) „einkreidest“.

Jetzt ist dein Billardqueue perfekt gepflegt und geschützt und du kannst mit dem Billardspielen loslegen.
Und was sind deine Tipps und Tricks zur Pflege der Billard-Ausrüstung? Teile deine Tipps im Kommentarfeld :)

DIE RICHTIGE WARTUNG DES BILLARDQUEUES

Corentin Chardin, Produktmanager Billard

Seit 35 Jahren leidenschaftlicher Billardfan
Billardtrainer, Billardgold
Begeisterter Surfer und Marathonläufer.