SO PFLEGST UND REPARIERST DU DEINE LUFTMATRATZE

Im Biwak ist guter Schlaf wichtig, damit du am nächsten Morgen erholt aufbrechen kannst. Daher hast du dich für eine kompakte, aber bequeme Matratze entschieden, um deine Nächte in der freien Natur wirklich zu genießen. Sie ist dein treuer Begleiter, der dafür sorgt, dass du immer ausgeschlafen bist – und deshalb hängst du auch so an ihr.
Hier erfährst du alles, was du wissen musst, um möglichst lange Freude an deiner Matratze zu haben!

Luftmatratzen reinigen

DEINE LUFTMATRATZE RICHTIG REINIGEN

Entferne mit einem feuchten Schwamm oder Tuch und etwas Seife oder Spülmittel vorsichtig alle Staub- und Schlammreste von der Matratze.
Anschließend lässt du sie an einem vor der Sonne geschützten Ort an der Luft trocknen.

DEINE LUFTMATRATZE RICHTIG FALTEN

Um deine Matratze nach der Reinigung zu falten, musst du die Luft so gut wie möglich herauslassen:
– Öffne das Ventil.
– Knie dich auf das gegenüberliegende Ende und drücke, damit der Großteil der Luft austreten kann.
Falte die Matratze längs zusammen.
– Rolle die Matratze anschließend so auf, dass die verbliebene Luft bestmöglich herausgedrückt wird.
– Schließe das Ventil und verstaue die Matratze in der Hülle.

DEINE LUFTMATRATZE RICHTIG AUFBEWAHREN

(Selbstaufblasende) Luftmatratzen sind aufgrund der verschweißten Nähte empfindlich gegenüber Feuchtigkeit und Hitze. Deshalb müssen sie flach ausgebreitet und mit geöffnetem Ventil an einem trockenen Ort mit mäßiger Temperatur gelagert werden. Ein feuchter Keller oder ein nicht isolierter Dachboden sind also beispielsweise keine geeigneten Lagerorte.
Wenn deine nächste Tour ansteht, solltest du die Luftmatratze vorher testweise aufblasen, um sicherzustellen, dass sie immer noch in einem perfekten Zustand ist! Schließlich wäre es ärgerlich, wenn du erst nachts in der freien Natur merkst, dass sie ein Loch hat…

EIN LOCH IN DEINER LUFTMATRATZE FLICKEN

Deine Luftmatratze ist an einem spitzen Stein oder einem Ast entlang geschrammt und hat nun ein Loch? Zum Glück hast du daran gedacht, kleine oder große Flicken einzupacken!
Damit du diese möglichst gar nicht brauchst und deine Matratze schonst, solltest du übrigens alle Steinchen und Äste beiseite räumen, bevor du dein Zelt aufbaust!

Wie flicke ich ein Loch in meiner Luftmatratze?
Die effizienteste Methode ist, die Matratze fest aufzublasen und Seifenwasser auf die Oberfläche aufzutragen: Wenn sich Bläschen bilden, deutet dies auf ein Loch hin. Halte dein Ohr nah an die Stelle, um ganz sicher zu sein.
Alternativ kannst du die aufgeblasene Luftmatratze in eine volle Badewanne legen und schauen, ob sich an der Wasseroberfläche Bläschen bilden.

Wenn das Loch in der Nähe des Ventils liegt, solltest du die Luftmatratze besser zur Reparatur in eine Filiale bringen.
Befindet sich das Loch im Bereich einer Naht, solltest du einen geeigneten Kleber entsprechend den Herstelleranweisungen aufbringen.
Für alle anderen Löcher kannst du einen Flicken verwenden. Wie das geht, erklären wir dir hier!

So bringst du einen Flicken auf eine Luftmatratze auf

DEINE LUFTMATRATZE RICHTIG FLICKEN

Es ist wichtig, dass die betroffene Stelle sauber, trocken und fettfrei ist.

So bringst du einen Flicken auf eine Luftmatratze auf

Jetzt bist du bereit für unvergessliche Nächte unter dem Sternenhimmel! Hast du selbst noch Tricks oder Tipps zur Pflege deiner Luftmatratze? 
Dann schreib sie uns gerne in die Kommentare!